So gesehen - Gedanken zur Zeit

Phänomenta

So gesehen - Gedanken zur Zeit
So gesehen - Gedanken zur Zeit
So gesehen - Gedanken zur Zeit
So gesehen - Gedanken zur Zeit
So gesehen - Gedanken zur Zeit
So gesehen - Gedanken zur Zeit
prev next

Serie

  • Erstausstrahlung:
  • Länge: 1,5 Minuten
  • Sender: Sat.1

Produktion

  • EIKON Nord GmbH
  • Produktionsjahr: 2019
  • Produzent: Thorsten Neumann

Kontakt

Eine Produktion der EIKON Nord im Auftrag von Sat.1 und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Wie funktioniert das? Was hält einen Wassertropfen zusammen? Wie entstehen die Farben am Himmel? Und kann ich mich eigentlich aus eigener Kraft hochziehen?
Es ist doch erstaunlich, was wir Menschen mit einfachsten Mitteln bewirken können, wenn wir nur verstehen, wie etwas funktioniert.  

Die Phänomenta in Flensburg ist eine Entdeckerausstellung - für Kinder konzipiert. Aber auch ich spüre hier meinen Entdeckerdrang! Und ich erlebe, wie faszinierend die scheinbar einfachsten Dinge sind, und ich möchte immer mehr wissen.

Jede und jeder von uns ist auf anderes neugierig. Die Sterne oder Autos, Musik oder Fußball.  Wir alle wollen ein Thema erforschen und verstehen und vielleicht auch darin arbeiten. Gott hat jedem Menschen Neugier gegeben. Und Gaben, die es zu entdecken gilt.

Wir Menschen wollen einfach wissen, was um uns herum ist. Wir sind neugierig. Und so beginnt alle Forschung: mit dem Fragen, mit dem Hinsehen, mit dem Staunen und mit dem Ausprobieren. Ich glaube, dass wir uns die kindliche Neugier erhalten sollten. Denn dann  können wir jeden Tag etwas Neues entdecken an Gottes guter Schöpfung.

  • ModerationDr. Gerhard Ulrich, Evangelische Kirche
  • ModerationDr. Gerhard Ulrich, Evangelische Kirche
  • KameraErik Hartung
  • KameraErik Hartung
  • ProducerIris Macke
  • ProducerIris Macke
  • ProduzentThorsten Neumann
  • ProduzentThorsten Neumann
  • RedaktionChristian Engels, EKD

Was uns antreibt

“Oft ist es überraschend, wie aktuell die biblischen Botschaften sind - und wie sie uns mitten im Alltag neue Perspektiven aufzeigen können.“

Dr. Gerhard Ulrich, Evangelische Kirche