So gesehen - Gedanken zur Zeit 2020

Terror und Licht

So gesehen - Gedanken zur Zeit 2020
So gesehen - Gedanken zur Zeit 2020
So gesehen - Gedanken zur Zeit 2020

Serie

  • Erstausstrahlung:
  • Länge: 1 Minuten
  • Sender: Sat.1

Produktion

  • EIKON Nord GmbH
  • Produktionsjahr: 2020
  • Produzent: Anna Reinecke

Kontakt

Eine Produktion der EIKON Nord im Auftrag von Sat.1 und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Dieser Riss erinnert an das, was heute vor vier Jahren hier passiert ist. Der Terroranschlag mitten in Berlin auf dem Weihnachtsmarkt. Heute Abend 12 Glockenschläge für jedes Todesopfer und unzählige Menschen mehr, die damals verletzt und traumatisiert wurden.

Dieser Riss hier zeigt, dass die Narben bleiben, und dass nichts mehr so ist, wie es vorher war. Und doch ist er mit Gold gefüllt. Gold ist die Farbe des Lichts und auch der Weisheit. Bei allen Terror- und Amoknachrichten der vergangenen Wochen - ob aus Wien, Nizza, Dresden oder Trier - da sieht man im Leid auch immer das Andere, sozusagen die goldene, lichte Seite: dass Menschen sich vom Terror nicht einschüchtern lassen und zusammen stehen. Dass sie Kerzen für die Opfer entzünden und für sie beten - auch über Grenzen der Religionen und Weltanschauungen hinweg. 

So ein Licht kann keinen Frieden, auch keinen Seelenfrieden, herbei zaubern. Aber Menschen setzen damit überall ein Zeichen, sogar ein weihnachtliches Zeichen: Wir wollen es gemeinsam hell machen gegen alle Angst und den Hass. Ein Licht für eine friedliche Zukunft.

  • ModerationPfarrerin Johanna Friese
  • KameraErik Hartung
  • TonGisbert Poensgen
  • ProduzentAnna Reinecke
  • RedaktionChristian Engels, EKD

Was uns antreibt

“Dass wir draußen drehen bei den Menschen entspricht mir sehr, so kenne ich es von meiner Radioarbeit. Jetzt im Team kreativ zu arbeiten und in Bildern zu denken, ist eine neue großartige Aufgabe.“

Pfarrerin Johanna Friese