Serie/Reihe

Die Tatorte der Reformation Erschlagen bei Zürich

Synopsis

Eine Produktion der EIKON Nord im Auftrag von MDR, WDR, SWR, SRF und NDR, nach einer Idee von Refo500.

Am 11. Oktober 1531 wird der Reformator Ulrich Zwingli ermordet. Auf dem Schlachtfeld bei Kappel in der Nähe von Zürich wird er erstochen, dann gevierteilt und verbrannt. Er stirbt als Ketzer und viele werfen ihm vor, er habe zum Krieg zwischen reformierten und katholisch geprägten Kantonen aufgerufen.  Julian Sengelmann fragt nach den Hintergründen dieses Krieges und nach der Rolle von  Zwingli. Wer war dieser Mann, was hat er in Zürich bewegt und warum wird er bis heute in Zürich verehrt? Und wie endete sein Traum auf dem Schlachtfeld?

Format: Serie/Reihe
Ausstrahlung: 25.02.2017
Länge: 15 Minuten
Sender: MDR, WDR, SWR, SRF, NDR
Produktion: EIKON Nord Hamburg
Produktionsjahr: 2017
Produzent: Thorsten Neumann, Ulli Pfau

Stab & Darsteller
Regie
Andreas Heineke
Autor*in
Andreas Heineke, Thorsten Neumann
Kamera
Björn Lindenblatt, Arthur Weissgerber
Ton
Arthur Weissgerber
Schnitt
Jan Müller
Musik/Komposition
Martin Grassl
Mitarbeit
Herman Johan Selderhuis
Aufnahmeleitung
Caroline Schmidt
Produktionsleitung
Evelyn Wenzel, MDR, Susanne Gerriets
Produzent*in
Thorsten Neumann, Ulli Pfau
Redaktion
Susanne Sturm, MDR; Maria Dickmeis, WDR; Uwe Bork, Ulrike Häfner, SWR; Christa Miranda, SRF; Anja Würzberg, NDR
Kontakt

Thorsten Neumann
Springeltwiete 5
20095 Hamburg
Tel. 040/3006187-0
mail@eikon-nord.de

Weitere Folgen

Die Tatorte der Reformation

Verfolgt in Genf

Die Tatorte der Reformation

Verbrannt in Konstanz

Die Tatorte der Reformation

Gefangen in Köln

Die Tatorte der Reformation

Ausgehungert in Münster

Die Tatorte der Reformation

Angeklagt zu Worms

Die Tatorte der Reformation

Verdächtigt in Erfurt

Die Tatorte der Reformation

Entführt auf die Wartburg