Serie/Reihe

Brot für die Welt So gesehen - Gedanken zur Zeit

Synopsis

Eine Produktion der EIKON Nord im Auftrag der EIKON GmbH für Sat.1 und die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)

Nirgendwo sonst gibt es viele Brotsorten wie hier bei uns. Etwa 40 Kilo Brot verbraucht jeder Haushalt durchschnittlich im Jahr. Das tägliche Brot ist also für uns ganz normal. Aber ob das so bleibt? Der Weizen wird immer teurer, denn die Ukraine gilt als Kornkammer Europas. Und die Hitze weltweit ist auch ein Problem. Das werden auch wir auch irgendwann am Brotpreis merken. Heute frage ich mal nach beim Experten von Brot für die Welt, dem evangelischen Hilfswerk. Müssen wir denn nun Angst haben, dass auch hier das Brot teurer werden wird?

Die Preise, die jetzt so hoch sind durch die russische Aggression in der Ukraine, merken wir alle im Supermarkt, vor allem bei den Produkten, von denen wir abhängig sind von ukrainischen Exporten. Das ist Mais als Futtermittel, das ist zum Teil Weizen, aber vor allem bei Speiseöl merken wir, dass es teurer geworden ist. Und durch die viel, viel höheren Energiepreise wird eigentlich alles an Lebensmitteln momentan sehr viel teurer angeboten, weil eben entweder bei der Herstellung Energie gebraucht wird, oder eben auch beim Transport. Aber es wird nicht knapp werden. Wir bauen ja selber Weizen an, wir brauchen nur eben Betriebsmittel, die aus der Ukraine teilweise kommen oder aus Russland, dann wird er teurer. Also teurer wird es, aber es wird nicht fehlen.

Wenn irgendwo auf der Welt ein Mensch hungert, hat das auch mit uns zu tun, mit unserer Art zu leben. Und damit, dass wir alle voneinander abhängig sind. Produziert wird weltweit genug, nur ist es nicht gerecht verteilt.
Unser tägliches Brot gib uns heute, heißt es im bekanntesten Gebet der Christinnen und Christen. Nicht mein Brot – unser!

Format: Serie/Reihe
Ausstrahlung: 18.06.2022
Länge: 1:56 Minuten
Sender: Sat.1
Produktion: EIKON Nord Hamburg
Produktionsjahr: 2022
Produzent: Anna Reinecke

Auf Facebook ansehen
Auf Youtube ansehen
Auf Instagram ansehen

Stab & Darsteller
Moderation
Pfarrerin Johanna Friese
Kamera
Erik Hartung
Ton
Gisbert Poensgen
Schnitt
Daniel Probst
Mitarbeit
Sarah Lanz
Produktionsleitung
Susanne Gerriets
Produzent*in
Anna Reinecke
Redaktion
Christian Engels
Kontakt

Anna Reinecke
Springeltwiete 5
20095 Hamburg
Tel. 040/3006187-0
mail@eikon-nord.de

Mehr zum Thema

Brot für die Welt

“Dass wir draußen drehen bei den Menschen entspricht mir sehr, so kenne ich es von meiner Radioarbeit. Jetzt im Team kreativ zu arbeiten und in Bildern zu denken, ist eine neue großartige Aufgabe.“

Pfarrerin Johanna Friese
Weitere Folgen

Hilfe für Helfer

So gesehen - Gedanken zur Zeit

Pfingsten

So gesehen - Gedanken zur Zeit

Arbeit

So gesehen - Gedanken zur Zeit

Taufkleid

So gesehen - Gedanken zur Zeit

Ostern 2022

So gesehen - Gedanken zur Zeit

Bonhoeffer

So gesehen - Gedanken zur Zeit

Musikgeschichten

So gesehen - Gedanken zur Zeit

Gebet um Frieden

So gesehen - Gedanken zur Zeit

Gebet

So gesehen - Gedanken zur Zeit

Valentinstag

So gesehen - Gedanken zur Zeit

Olympia 2022

So gesehen - Gedanken zur Zeit