Alles Banane? Die Freiheit der Kunst

JUSTICE - Die Justizreportage mit Richterin Julia Scherf

Alles Banane? Die Freiheit der Kunst
Alles Banane? Die Freiheit der Kunst
Richterin Julia Scherf: "Die Freiheit der Kunst ist ein wichtiges Grundrecht in unserem Land"
Alles Banane? Die Freiheit der Kunst
Phillip Ruch, Zentrum für politische Schönheit: "Die Freiheit der Kunst beginnt nicht vor Gericht, sondern dort, wo sie stattfindet"
Alles Banane? Die Freiheit der Kunst
Günter Wallraff: "Und dann die große Überraschung: Wir leben in einem Rechtsstaat"
Alles Banane? Die Freiheit der Kunst
Mit Bananen gegen Despoten
prev next
Alles Banane? Die Freiheit der Kunst

Serie

  • Erstausstrahlung:
  • Länge: 45 Minuten
  • Sender: RTL

Produktion

  • EIKON Nord GmbH
  • Produktionsjahr: 2019
  • Produzent: Thorsten Neumann

Kontakt

Ein Komiker verklagt die Kanzlerin. Künstler inszenieren in Thüringen ein Spektakel. Aktivisten entern eine Skulptur auf der Spree. Dürfen die das? Alles Banane?

JUSTICE thematisiert ein wichtiges Grundrecht: die Freiheit der Kunst. Was nur, wenn ein Witz oder ein Bild eine Staatskrise auslösen?

Auch die Kunstfreiheit hat Grenzen, die sich aus den Grundrechten anderer Menschen ergeben. Dann müssen Gerichte entscheiden, was Kunst darf und was nicht.

Mai 2019. Köln. Wir drehen im Atelier des Kunstrebellen Thomas Baumgärtel. Ja, das ist der Sprayer, der dem in gebückter Haltung abgebildeten türkischen Despoten Erdogan eine Banane in den Allerwertesten gesprüht hat. Der Protagonist übergibt unserem Film-Team nach den Aufnahmen für die späteren Justice-Moderationen in Hamburg ein Bild mit dem zur Sendung passenden Titel „Paragrafenbanane“ und wir sollen beim folgenden Termin seinen Freund Günter Wallraff vom Aktionskünstler Baumgärtel grüßen.

Das ist ein guter Einstieg für das nächste Interview in der Dom-Stadt. Ich gebe gern zu, dass ich als Autor nicht frei bin von Aufgeregtheit. Das ist schon etwas Besonderes DEN Günter Wallraff mal zuhause besuchen zu können. Ich kenne alle seine Bücher, seine legendären Dokumentationen, die aktuellen TV-Sendungen vom Team Wallraff. Und dann sitzt er vor mir und sagt: „Eigentlich passe ich gar nicht zum Thema Freiheit der Kunst. Ich sehe mich eher nicht als Künstler. Ich suche die Wahrheit als investigativer Journalist, um das Recht der Öffentlichkeit auf Information zu bekommen.“. Zu seiner Rolle als Türke Ali sagte er mal, dass man sich manchmal verkleiden und täuschen müsse, um zu demaskieren. „Bei mir ist die Methode nur Mittel zum Zweck“.

Immerhin konnte ich ihm entgegnen, dass seine professionellen Verkleidungen zweifelsfrei und nachweisbar auch perfekte Rollenspiele gewesen sind und in diesem Sinne zumindest eine tatsächliche künstlerische Ausdrucksform. Und außerdem ist er Schriftsteller!

Auch unbestritten bleibt: der Enthüllungsjournalist hat Rechtsgeschichte geschrieben mit der Lex Wallraff*.

In der Justice-Folge „Alles Banane?“ geht es um das gute Recht auf Meinungs- und Kunstfreiheit. Und das wird, wie Wallraff auch hervorhebt, niemandem geschenkt.

Übrigens - durch die Versteigerung der "Paragrafenbanane" konnten wir nach dem Dreh Geld für einen guten Zweck spenden: Damit können die Aktivisten, die gegen das Sterben im Mittelmeer im Mai 2019 eine Kunstaktion auf der Berliner Spree gestartet hatten, die wir auch für diese Folge begleitet haben, weiter ihre ungewöhnliche und kreative Öffentlichkeitsarbeit betreiben. 

*BVerfG: Wallraff I / BVerfG, Urteil v. 25.01.1984, Az. 1 BvR 272/81, Link: tlmd.in/u/181

  • ModerationJulia Scherf
  • AutorAndreas Kuno Richter
  • KameraErik Hartung
  • KameraCarsten Jost
  • KameraFrank-Peter Lehmann
  • KameraHans-Jörg Reinel
  • KameraAndreas Kuno Richter
  • KameraJens Scherer
  • SchnittDaniel Probst
  • AnimationDirk Lehner
  • ProduktionsleitungSusanne Gerriets
  • ProduzentThorsten Neumann
  • RedaktionStefan Suchalla

Was uns antreibt

“Wenn ich die Möglichkeit habe, ein wichtiges Grundrecht in den Mittelpunkt einer Fernsehreportage zu rücken, dann mache ich das sehr gern, weil die Grundlage für meinen Beruf als Filmemacher die Meinungs- und Kunstfreiheit ist.“

Andreas Kuno Richter