Aus über 60 Einreichungen konnte die Jury des Deutschen FernsehKrimi-Festivals 2014 auswählen. Einer der 10 Filme, die im März in Wiesbaden gezeigt werden, ist „Unter Verdacht – Mutterseelenallein“.

Die EIKON-Produktion Unter Verdacht – Mutterseelenallein wird am 12. März 2014 um 19:30 Uhr auf dem 10. Deutschen FernsehKrimi-Festival ihre Premiere haben. In einem anschließenden Gespräch zum Film können die Zuschauer Hintergründe zur Entstehung des Films und dem erschütternden Familiendrama, von dem er erzählt, erfahren. Auf dem Podium werden unter anderem Regisseur Martin Weinhart, die Autoren Stefan Holtz und Florian Iwersen, ZDF-Redakteurin Elke Müller und Schauspielerin Ursula Strauss über den Film sprechen.
Als einer von 10 Wettbewerbsbeiträgen konkurriert der Film um den Deutschen FernsehKrimi-Preis 2014.

Unter Verdacht – Mutterseelenallein ist bereits der 22. Fall der erfolgreichen Reihe, in der Senta Berger als Interne Ermittlerin Dr. Eva Maria Prohacek gegen Korruption, Amtsmissbrauch und Vorteilsnahme in den höheren Kreisen Bayerns ermittelt. In diesem Film wird sie mit einem besonders tragischen Fall konfrontiert:
Ein Kind ist tot – der neunjährige David wird von seiner Mutter gefunden. Sie behauptet, er habe sich erhängt. Schuldzuweisungen, Vertuschung und Lügen machen es den internen Ermittlern in diesem ohnehin belastenden Fall ungeheuer schwer, der Wahrheit nahe zu kommen.

Die Reihe Unter Verdacht produziert die EIKON Media GmbH im Auftrag des ZDF in Zusammenarbeit mit ARTE. Sie wurde unter anderem mit einem Grimme-Preis und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.