Unsere Autoren Andreas Kuno Richter und Christian Büttner wurden für den Film „Sie mussten die Hölle sehen – Auf der Flucht vor Boko Haram“ für den Deutschen Fernsehpreis 2016 in der Kategorie „Beste Reportage/Dokumentation“ nominiert

Sie ist unfassbar – die Grausamkeit der Islamisten in Nigeria. Blutrünstige Mörderbanden foltern und töten Christen und Muslime. In den letzten sechs Jahren haben sie viele tausend Menschen umgebracht. Die Brutalität kennt keine Grenzen und zwingt Millionen zur Flucht im eigenen Land.
Die Millionenstadt Maiduguri im Norden des Landes ist zu einer Fluchtburg geworden. Sie liegt direkt am im selbsternannten Kalifat der Terrorgruppe Boko Haram. Tausende Vertriebene suchen hier täglich Schutz.

Das Team Andreas Kuno Richter und Christian Büttner hat mit Menschen gesprochen, die alles verloren haben – auch die Hoffnung. Es sind erschütternde Berichte von Witwen über Mord und Plünderungen. Wer überlebt, hat die Hölle gesehen. Die Folge des Terrors: nur wenige Organisationen können in diesen lebensgefährlichen Gebieten helfen. Die Menschen dort sind auf sich allein gestellt. Wer kann, flieht.

Sie mussten die Hölle sehen