Seite teilen

Kurzer Prozess

Eine Seefahrt in den Stasiknast

Dokumentation

  • Erstausstrahlung:
  • Länge: 48 Minuten

Produktion

  • EIKON Nord GmbH
  • Produktionsjahr: 2011
  • Produzent: Thorsten Neumann

Kontakt

Eine Produktion der EIKON Nord im Auftrag von RTL, mit Unterstützung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Fünf Tage nach dem Bau der Mauer steigen junge Christen im Ostseebad Wolgast in der DDR auf einen Ausflugsdampfer. Die Jugendlichen machen einen Scherz und schreiben dem Kapitän einen launigen Zettel mit der „untertänigsten“ Bitte, doch „wegen der guten Stimmung an Bord“ zur dänischen Insel Bornholm zu fahren. Aus einem kleinen Spaß wird bitterer Ernst: wegen versuchter Republikflucht werden die beiden „Rädelsführer“ in einem Schauprozess zu acht Jahren Zuchthaus verurteilt. Junge Christen galten in der DDR als Anhänger der „Nato-Kirche“, sie waren Feinde des Staates. Später gehören die beiden Verurteilten zu den ersten Häftlingen, welche die BRD aus dem Stasiknast freikauft.

50 Jahre später begeben sich fünf Jugendliche einer christlichen Gruppe auf Spurensuche, tragen die Kleidung von damals, geben ihre Handys ab, lassen sich ihre Haare schneiden und versuchen, die Geschichte neu zu erleben. Sie erleben die dunklen Momente der Einzelhaft, die schönen Momente von Menschlichkeit inmitten eines unterdrückerischen Systems und den Mut von Menschen, denen das Schicksal der Inhaftierten nicht egal war.

Der Film ist als Lehrfilm für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit bei Matthias-Film erhältlich.

  • AutorAndreas Kuno Richter
  • KameraErik Hartung
  • SchnittDaniel Probst
  • Musik/KompositionHans Peter "Shorty" Gerriets
  • TonAnne Gebhardt
  • KostümbildUlrike Plehn
  • ProduktionsleitungSusanne Gerriets
  • ProduzentThorsten Neumann
  • RedaktionDieter Czaja, RTL
  • RedaktionChristian Engels, EKD

Was uns antreibt

“Viele Jugendliche blicken unfassbar unreflektiert auf die DDR.“

Martha Lange (20), Spurensucherin